The Night of the Hunter

(Die Nacht des Jägers)

Charles Laughton, 1955 (IMDb)




Der Regisseur



Hintergrund


  • Einziger Film Laughtons als Regisseur
  • Seinerzeit bei Publikum und Kritikern ein Flop
  • Mittlerweile als Meisterwerk der Filmgeschichte angesehen
  • Großer Einfluss auf spätere Regisseure und Filme

Handlung


Eine sehr gute Beschreibung der Handlung findet sich im Artikel der deutschen Wikipedia.

Stil


  • Für damalige Zeit sehr unübliche Art der Kameraarbeit, Lichtsetzung und Erzählung
  • Nähe zum Film noir
  • Bricht aus klassischen Hollywoodfilmen aus, eher europäischer Stil
  • Stark vom deutschen Expressionismus der 20er Jahre beeinflusst, speziell Das Cabinet des Dr. Caligari (1920), teilweise direkte Zitate
  • Sehr starke Bilder, "enorme piktorale Kraft" (Zitat F. v. d. K.)
  • Großartiger Kameramann: Stanley Cortez
  • Viele Szenen im Studio gedreht
  • Stellenweise Aufgabe jeglichen Realismusses, insbesondere bei der Lichtgestaltung: teilweise vollkommen unnatürliches Licht und völlig unrealistische Schatten, aber auch unnatürliche Architektur, Formen und Flächen
  • Traumhafte Sequenzen und Filmmusik (z.B. Szene Die Bootsfahrt)
  • Exaltiertes, übertriebenes, großartiges Spiel von Robert Mitchum, als religiöser Fanatiker und Mörder entgegen der Gewohnheit besetzt
  • Große Leistung der anderen Darsteller, insbesondere Shelley Winters und Lilian Gish

Links