Das Cabinet des Dr. Caligari

Robert Wiene, 1920 (IMDb)




Der Regisseur


  • Geboren 1873 in Breslau, gestorben 1938 in Paris
  • Studierte Jura
  • Begann seine Filmkarriere als Drehbuchautor

Hintergrund


  • Expressionistischer Stummfilm
  • Gilt als einer der Meilensteine der Filmgeschichte
  • Wendung am Ende der Geschichte war von Drehbuchautor Carl Mayer nicht vorgesehen
  • Ursprünglich sollte Fritz Lang Regie führen
  • Wurde 1933 in Deutschland verboten und 1937 zum Bestandteil der Ausstellung "entartete Kunst" gemacht
  • War in Bezug auf seinen Stil sehr einflussreich

Handlung


Der Film erzählt die Geschichte des Dr. Caligari, der auf dem Jahrmarkt ein somnambules Medium namens Cesare ausstellt und hellsehen lässt. Zwei Freunde besuchen gemeinsam die Vorstellung und einer von ihnen wird in der darauffolgenden Nacht ermordet, nachdem ihm Cesare zuvor den Tod prophezeite. Caligari stellt sich als Wahnsinniger heraus, der Cesare als Mordinstrument benutzt. Am Ende schlägt der Film jedoch einen Haken: Die ganze Handlung ist nur eine Wahnvorstellung eines Insassen einer Irrenanstalt, Caligari der Direktor dieser Anstalt – nun allerdings wissend, wie er den tatsächlich Wahnsinnigen heilen kann.
(Quelle: Wikipedia)

Stil


  • Außergewöhnlicher, neuartiger Stil, später als Caligarismus bezeichnet
  • Stark beeinflusst von bildender Kunst, Expressionismus, Avantgarde
  • Kombination gemalter und gebauter, grotesk verzerrter Kulissen mit kontrastreicher Beleuchtung und gemaltem Licht und Schatten
  • Expressionistisches Licht, war in den USA verboten bzw. nur in Horrorfilmen erlaubt
  • Wird oft als Musterbeispiel des expressionistischen Films bezeichnet
  • Surrealistische Geschichte
  • Neue Kaschierungen, ungewöhnliche Formate (blitzförmiger Kasch)

Ausstattung:
  • In Bezug auf die Ausstattung wie ein riesiger Rückschritt im Vergleich zu Cabiria (1914)
  • Teilweise deutliche 2D-Sets, wie Theater, gemalte Kulissen
  • Möglicherweise durch Ersten Weltkrieg ist Das Cabinet des Dr. Caligari in Unkenntnis von Cabiria entstanden
  • Aber auch 3D-Sets, erschaffen von Architekt Hans Poelzig, der in Der Golem, wie er in die Welt kam (1920) 3D-Sets im deutschen Film einführte: Sets wie innere Organe

Malerei und Maske:
  • Masken/Gesichter wie Gemälde
  • Z.B. Stränen ins Haar, "Schatten" unter die Augen gemalt

Spiel und Dekor:
  • Exaltiertheit im Spiel, choreographisch, passt zum Bühnenbild

Zwischentitel:
  • Direkt ins Bild eingebaute, malerische Zwischentitel und Einblendungen

Rahmenhandlung:
  • Dramaturgische Klammer: Einleitung und Abschluss mit realistisch fotografierten Szenen
  • Wird Fritz Lang zugeschrieben
  • Rahmenhandlung möglicherweise zur Abschwächung des Vergleichs: Caligari als Anspielung auf Hitler
  • Caligari, der Leiter der Irrenanstalt, ist gar nicht der Wahnsinnige, als der er dargestellt wird, sondern ist außerordentlich liebenswürdiger, humanistischer Mensch
  • Aber Geschichte war von Anfang an so konzipiert, Vergleich zu Hitler war von den Machern nicht beabsichtigt, ist Legende